Häufig gestellte Fragen (FAQ)

 

Voraussetzungen, Materialeigenschaften und Anwendungsgebiete

Wie groß dürfen die Modelle sein?

Der Bauraum des Druckers begrenzt zunächst die maximale Modellgröße. Der Bauram des Zprinter 650 beträgt 254 x 381 x 203mm – vergleichbar mit einem etwas größeren Schuhkarton. Alles was darin Platz findet kann in einem Stück gedruckt werden. Sollen größere Modelle gefertigt werden, können diese nach dem Ausdruck zusammengefügt werden. Das Modell kann dafür mit entsprechenden Verbindungsstellen versehen werden. Dies muss individuell am Modell besprochen werden.

Kann ich Modelle auch mehrfarbig erstellen?

Ja, der Zprinter 650 bietet 390.000 erstklassige Farben mit einer Auflösung von 600x540dpi. Dadurch können Sie sowohl Bilder, Texturen als auch Beschriftungen in Vollfarbe auf Ihre Modelle drucken. Die Farbe wird bei ausreichender Wandstärke ca. 1mm tief in das Material eingedruckt. Die Farbe geht also beim Schleifen des Modells nicht verloren. Die Grundfarbe des Materials ist weiß.

Wie lange dauert ein Druckvorgang?

Nach der Aufbereitung der CAD-Daten kann der Druckvorgang gestartet werden. Das Modell wächst Schicht für Schicht mit einer Geschwindigkeit von 28mm pro Stunde. Der Druckvorgang für den gesamten Bauraum dauert ca. 8 Stunden. Nach dem der Druck abgeschlossen ist, werden die gedruckten Teile in der Regel nachbearbeitet, um ihre Endfestigung zu erreichen. Die Trocknungszeit beträgt je nach Verfahren wenige Minuten oder mehrere Stunden.

Kann auch transparent gedruckt werden?

Nein, das Ausgangsmaterial ist weiß und wird mit Hilfe von Tinte eingefärbt. Fenster an Modellen können Sie z.B. mit Texturen darstellen, in der Nachbearbeitung einfügen oder einfach ganz weg lassen.

Sind farbige Modelle lichtecht?

Farbige Modelle werden mit der gleichen Drucktinte gefärbt, die man auch aus dem handelsüblichen Tintenstrahldrucker kennt. Die Farben weisen deshalb die gleichen Eigenschaften auf, wie Sie sie von Ihren Ausdrucken kennen. Sollte das Modell längere Zeit der Sonne ausgesetzt sein oder in einer beleuchteten Ausstellungsvitrine stehen, empfehlen wir eine Nachbearbeitung mit UV-Lack.

Kann ich lebensmittelechte Produkte herstellen?

Der verwendete Hochleistungsverbundwerkstoff ist ungiftig, geschmacksneutral und die Farbe ist nach der Nachbearbeitung nicht wasserlöslich. Das Material ist jedoch nicht für Lebensmittel zertifiziert worden.

Wie hoch ist die Druckauflösung?

Die maximale Druckauflösung beträgt 600x540dpi in xy-Richtung. In z-Richtung wächst das Modell dann Schicht für Schicht. Hierbei sind Detailwiedergaben von 0,1mm möglich.

Können die Modelle nachbearbeitet werden?

Ja, die Modelle können Sie schleifen, bohren, grundieren und lackieren. Auch ein Verchromen mit Hilfe von Kunstoffgalvanisierungstechniken ist möglich.

Wie stabil sind die gedruckten Modelle?

Nach der Nachbearbeitung mit Hilfe von Cyanacylit, Bittersalz-Lösung oder Epoxidharz erhalten die Modelle ihre Endfestigkeit. Filigrane Modelle sind natürlich wesentlich bruchempfindlicher als massive Körper. Mit einem massiven Modell eines handelsüblichen Hammers könnten Sie auch mal einen Nagel einschlagen. Zusätzlich haben die Modelle eine hohe Temperaturbeständigkeit, was für die digitale Produktion und Gussanwendungen geeignet ist.

Folgende Tabelle beschreibt die möglichen Materialeigenschaften durch Nachbearbeitung mit unterschiedlichen Festigern:

Die Wahl des Infiltrats ist abhängig von den gewünschten Modelleigenschaften.

Infiltrationsmaterial zBond 60 (1 Komponente) Epoxidharz (2 Komponenten) Bittersalz-Lösung
Verwendungszweck Für Farbmodelle mit mittlerer Festigkeit mit hoher Farbbrillanz und UV Beständigkeit. Die kurze Bearbeitungs- und Trocknungszeit macht eine schnelle Lieferung möglich. Ideal für Funktionsmodelle mit hoher Festigkeit. Schnelle trocknendes und umweltfreundliches und preisgünstiges Infiltrat. Ideal für einfarbige oder weiße Formmodelle ohne mechanische Beanspruchung.
Weißgrad      
Farbigkeit      
Stabilität      
Kosten      
Zugfestigkeit, in Ma 14,2 26,4 2,38
Bruchdehnung, in % 0,23 0,21 0,04
Elastizitätsmodul, in MPa 9450 12560 12855
Biegefestigkeit, in MPa 31,1 44,1 13,1
Biegemodul, in MPa 7163 10680 6355

 

Aus welchem Material bestehen die fertigen Modelle?

Die Modelle werden zunächst aus einem mineralischem Pulver und einem Binder gefertigt. Das gedruckte Teil hat eine offene Gitterstruktur und kann so härtende Flüssigkeiten, wie Epoxydharze oder Superkleber aufnehmen. Dadurch saugen sich die Modelle mit diesem Infiltrat voll und nehmen nach dem Aushärten dann weitestgehend dessen Eigenschaften an.

In welchem Format müssen die 3D Daten vorliegen?

Für farblose, weiße Modelle bietet sich das .stl-Format zum Datenaustausch an. Dieses Dateiformat kann von nahezu jeder 3D-CAD Software ausgegeben werden. Für Modelle mit Farbinformationen und Texturen verwenden Sie das VRML Format (.wrl). Weitere Dateiformate können in die genannten Formate von prontotype konvertiert werden (zum Teil gegen Aufpreis).

Wie müssen die 3D Daten aufbereitet sein?

Um ein 3D Modell drucken zu können, muss ein echtes, „wasserdichtes“ Volumenmodell erstellt werden. Das heißt, das Modell muss in sich geschlossen sein, darf keine offenen Flächen, nicht verbundene Körper oder reine Texturhüllen aufweisen. Mit anderen Worten: Das Design muss nicht nur auf dem Computer, sondern auch in der realen Welt existenzfähig sein. Sehr feine, lose Strukturen unter 2mm Stärke, wie zum Beispiel das Balkongeländer eines Architekturmodells können zu zerbrechlich sein und werden deshalb nicht empfohlen. Eine Umsetzung kann somit nicht garantiert werden. Dies gilt jedoch nicht für Oberflächendetails auf einer tragenden Fläche. Hier sind selbst Details von 0,1mm erstellbar.

Zur Überprüfung Ihres Modells stehen Ihnen kostenlose Programme zur Verfügung:

Sie können zum Beispiel mit dem VisCAM-Viewer von MarCam Ihr Modell prüfen. Flächen, die hier rot dargestellt sind, sind verkehrt herum gedrehte Flächen, die gedreht werden müssen. Flimmernde Flächen beim Bewegen des Modells, deuten auf mehrere übereinander liegende Flächen hin, welche entfernt werden müssen. Gelbe und grüne Linien deuten auf unverbundene Flächen bzw. Kanten hin, die geschlossen werden müssen. Bei der Reparatur und Optimierung des Modells hinsichtlich der Anforderungen an den 3D Drucker sind wir Ihnen gerne behilflich.

Tipp: Senken Sie die Fertigungskosten, indem Sie große Hohlkörper an einer Unauffälligen stelle mit einem Loch versehen, aus dem das eingeschlossene Pulvermaterial wieder herausrieseln kann. Gerne besprechen wir gemeinsam das Modell, um Ihnen den idealen Kompromiss aus Materialreduzierung und Festigkeit zu bieten.

Wie übertrage ich meine Datei zu prontotype?

Ihre 3D Daten erreichen uns am einfachsten über das Webformular, per E-Mail oder per CD, DVD, SD-Card im Postbrief.

Gerne stellen wir unseren Kunden auch einen sicheren FTP bzw. SFTP-Serverzugang her. Die Zugangsdaten erhalten Sie auf Anfrage.