Häufig gestellte Fragen (FAQ) / Wie stabil sind die gedruckten Modelle?

Nach der Nachbearbeitung mit Hilfe von Cyanacylit, Bittersalz-Lösung oder Epoxidharz erhalten die Modelle ihre Endfestigkeit. Filigrane Modelle sind natürlich wesentlich bruchempfindlicher als massive Körper. Mit einem massiven Modell eines handelsüblichen Hammers könnten Sie auch mal einen Nagel einschlagen. Zusätzlich haben die Modelle eine hohe Temperaturbeständigkeit, was für die digitale Produktion und Gussanwendungen geeignet ist.

Folgende Tabelle beschreibt die möglichen Materialeigenschaften durch Nachbearbeitung mit unterschiedlichen Festigern:

Die Wahl des Infiltrats ist abhängig von den gewünschten Modelleigenschaften.

Infiltrationsmaterial zBond 60 (1 Komponente) Epoxidharz (2 Komponenten) Bittersalz-Lösung
Verwendungszweck Für Farbmodelle mit mittlerer Festigkeit mit hoher Farbbrillanz und UV Beständigkeit. Die kurze Bearbeitungs- und Trocknungszeit macht eine schnelle Lieferung möglich. Ideal für Funktionsmodelle mit hoher Festigkeit. Schnelle trocknendes und umweltfreundliches und preisgünstiges Infiltrat. Ideal für einfarbige oder weiße Formmodelle ohne mechanische Beanspruchung.
Weißgrad      
Farbigkeit      
Stabilität      
Kosten      
Zugfestigkeit, in Ma 14,2 26,4 2,38
Bruchdehnung, in % 0,23 0,21 0,04
Elastizitätsmodul, in MPa 9450 12560 12855
Biegefestigkeit, in MPa 31,1 44,1 13,1
Biegemodul, in MPa 7163 10680 6355

 

Posted in: Voraussetzungen, Materialeigenschaften und Anwendungsgebiete